„Melannurca Campana I.G.P.“ – Die Königin der Äpfel

„Melannurca Campana I.G.P.“

Zur Historie

Dieser kleine, rote Apfel hat eine sehr alte Geschichte: er ist seit vorrömischer Zeit auf dem Tisch. Eine Melannurca ist in einem Fresko von vor zweitausend Jahren dargestellt, das in einem Domus von Herculaneum, der Casa dei Cervi, gefunden wurde, und Plinius der Ältere spricht in seiner Abhandlung „Naturalis Historia“ auch von Annurche-Äpfeln. Bis zum „Zweiten Weltkrieg“ weit verbreitet, wurde er in den 1960er Jahren durch andere größere und ästhetisch ansprechende Äpfel verdrängt.

Jedoch: dieser kleine Apfel behält tatsächlich Eigenschaften, die ihn sehr rustikal aussehen lassen. Eine kürzlich anerkannte Qualität, begleitet von der Entdeckung vieler gesundheitsfördernder Eigenschaften.

Eine von Forschern der Universität Federico II in Neapel durchgeführte Studie hob den höheren Antioxidantiengehalt von der Melannurca im Vergleich zu anderen Apfelqualitäten hervor, während eine andere Studie seine größere Wirksamkeit bei der Hemmung der intestinalen Absorption von Cholesterin zeigte. Reich an den Vitaminen B1, B2, PP und C, aber auch an Mineralsalzen wie Kalium, Eisen, Phosphor und Mangan, eignet sich dieser Apfel auch besonders zur Regulierung der Darmfunktionen und zur Vorbeugung oxidativer Schäden des Magensystems, er ist harntreibend und zuckerarm, daher auch für Diabetiker geeignet. Darüber hinaus könnte der Extrakt dieses Apfels laut einer Studie der Fakultät für Pharmazie der Universität Neapel Federico II dank des Vorhandenseins von Procyanidin B2, einer Substanz, die den Haartrophismus stimulieren kann, auch Haarausfall entgegenwirken.

Die Melannurca Campana I.G.P. ist eine für die Region Kampanien typische feine Apfelsorte, die als „Königin der Äpfel“ bezeichnet wird.

Erntezeit und Reifephase: die Ernte dieser noch unreifen Früchte muss etwa Mitte September beginnen. Unmittelbar danach beginnt die mit „Arrossamento“ genannte Reifephase, von ca. 10-15 Tagen. Die Äpfel werden auf den Boden der „Melài“ oder „Pòrche“ gelegt, Landstreifen, die mit Strohhalmen bedeckt sind, die beim Dreschen gewonnen und durch Furchen begrenzt werden, damit das Wasser fließen kann. Sie werden häufig von Hand gedreht (Avutàte, in der neapolitanischen Sprache), bis sie die typische Farbe erreichen, die auch ihren außergewöhnlichen Geschmack charakterisiert. Diese letzte Operation wurde in der Vergangenheit von Frauen durchgeführt.

Die Melannurca hat zwei Sorten: die „Sergente“ und die „Caporale“. Der erste, mit etwas säuerlichem Geschmack, hat eine gelbgrüne Streifenhaut, während der zweite, süßere, rot mit weißen Punkten ist.

Schreiben Sie einen Kommentar