Nektarinen

18,00  ohne MwSt

Artikelnummer: 4603-1 Kategorien: , , , , ,

Beschreibung

Der Obst-Anbau in Italien bringt die weltwweit größte Varietät an Pfirsichen hervor:

  • Pesca gialla (gelber Pfirsich)
  • Pesca bianca (weißer Pfirsich)
  • Nettarina (Nektarine)
  • Percoca (Percoca)
  • Pesca merendella (Pfirsich – Snack)
  • Pesca di Verona (Pfirsich von Verona)
  • Pesca Regina di Londa (Königin von Londa)
  • Pesca bianca di Venezia (Weißer Pfirsich aus Venedig)
  • Pesca Iris rosso ( Pfirsich Iris Rot)
  • Pesca nel sacchetto (Pfirsich in der Tasche)
  • Pesca di Bivona (Pfirsich aus Binova)
  • Pesca buco incavato (Versunkene Pfirsich)
  • Pesca tabbacchiera (Schnupftabak)
  • Pesca di Montecorona (Pfirsich aus Montecorona)
  • Pesca isontina (Isotinische Pfirsich) .

Der Pfirsichanbau in Kampanien ist zweifellos einer der vorherrschenden Sektoren: Er macht tatsächlich fast 60 % der im Süden produzierten Gesamtmenge an Pfirsichen und Nektarinen und etwa 27 % der nationalen Menge aus. Die für diese Kulturen bestimmten Hektar sind fast alle spezialisiert und belaufen sich auf über 20.000, von denen etwa 200 geschützte Kulturen sind. Die beteiligten Unternehmen sind knapp 10.000 und entsprechen etwa 20 % der Obstbauernhöfe und 4 % der landwirtschaftlichen Betriebe in Kampanien. Die Produktion konzentriert sich im Wesentlichen auf zwei Gebiete: in der Provinz Caserta, wo im Jahr 2005 über 230.000 Tonnen produziert wurden. von Pfirsichen und Percoche und 50.000 t. von Nektarinen und in der Gegend von Salerno, wo die Pfirsichproduktion im selben Jahr 40.000 t überstieg, während Nektarinen etwa 25.000 t erreichten. des Produkts. Die Produktion in der neapolitanischen Region scheint immer marginaler zu werden, wo im Jahr 2005 Pfirsiche und Percoche in Höhe von 35.000 t produziert wurden, während Nektarinen 10.000 t erreichten.

In den letzten Jahren ist die in diese Kultur investierte Fläche tendenziell zurückgegangen und der Sektor hat allgemein eine strukturelle und technologische Entwicklungsverzögerung, auch wenn die Situation innerhalb der einzelnen Standortgebiete etwas unterschiedlich ist. Tatsächlich stehen wirtschaftlich, strukturell und technologisch besonders fortgeschrittene Gebiete in jeder Hinsicht rückständigen Gebieten gegenüber. Im Allgemeinen betreffen die Hauptmängel des Sektors jedoch die Marketingphase, die mit der geringen Konzentration des Angebots, der geringen Marktdurchdringungsfähigkeit, der mangelnden Aufmerksamkeit für Marketingtechniken und Imagepflege verbunden ist. Große Handicaps bestehen in der ersten Transformationsphase auch in Bezug auf Konditionierungsoperationen und Nacherntetechniken, die für moderne technologische Innovationen nicht geeignet sind.

In Anbetracht des Rückgangs der Kultur und der positiven Auswirkungen der Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen der POP-Fonds 1994-99 und anschließend der POR 2000-06 gehört die Kultur nicht zu den Arten, die Marktüberschüsse erzielen seit zehn Jahren nicht mehr durchgeführt.

Die Produktion von Pfirsichen befindet sich im regionalen oder angrenzenden Bereich (Mercato di Fondi). Ein Teil der Produktion, die hauptsächlich von Verbänden stammt, wird in großem Umfang vertrieben. Die außerhalb der Region vermarkteten Mengen betreffen hauptsächlich frühe und überfrühe Produktionen. Aus quantitativer Sicht hat die Caserta-Pfirsichproduktion aufgrund einer gewissen Sättigung der Produktionsmöglichkeiten keine großen Expansionsspielräume und aus qualitativer Sicht wird sie allgemein als zufriedenstellend angesehen, auch dank der guten Professionalität der Wirtschaftsbeteiligten. Die Innovation der Anbautechniken ist ziemlich weit verbreitet, abgesehen von einigen Anbauvorgängen wie dem Beschneiden und Ernten, die im Allgemeinen manuell sind. Die in der letzten Periode eingeführten Innovationen betreffen hauptsächlich mechanische und agronomische Techniken mit geringen Umweltauswirkungen (integrierte und organische Produktion). Das zweite produktive Gebiet des Pfirsichbaums ist Flegrea, das aufgrund seiner pedoklimatischen Eigenschaften als das am besten geeignete Gebiet für den kampanischen und italienischen Pfirsichanbau angesehen werden kann, in dem der Anbau jedoch zunehmend an den Rand gedrängt wird. In diesem Gebiet konzentriert sich vor allem die Produktion von Pfirsichen der Percoche-Gattung, die bei den weißfleischigen und insbesondere bei den gelbfleischigen Sorten größere Typizitätsmerkmale aufweisen. Das Produkt wird fast ausschließlich auf dem lokalen Markt platziert oder an überregionale Handelsorganisationen verkauft und ist schlecht bewertet. Die Piana del Sele ist das zuletzt weit verbreitete Pfirsichanbaugebiet und unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von anderen Pfirsichgebieten. In diesem Gebiet wird der Anbau von Pfirsichbäumen mit der höchsten technologischen Innovation praktiziert, und es gibt die größte Konzentration von Pflanzen in “geschütztem” Anbau (unter Tunneln) in Italien und vielleicht in Europa. In diesem Bereich finden wir Spitzenproduktionssituationen für die Größe der Pflanzen, die Pflege der Kultur, die Sortenstruktur und die Qualität des verkauften Produkts.

Alle Produkte werden frisch verkauft und befinden sich hauptsächlich auf den wichtigsten Märkten im In- und Ausland. Insbesondere wird geschätzt, dass etwa 40-50 % des lokalen Produkts die Produktionsverbände durchlaufen, die es dann direkt an die in- oder ausländische GDO oder an den allgemeinen Markt weitergeben. Etwa 20-30 % werden über lokale Makler oder Händler verkauft, die für die Erstbehandlung des Produkts (Kalibrieren, Polieren und Verpacken in Kartons) und den Verkauf auf den Märkten oder im großflächigen Einzelhandel mit eigener Marke sorgen. Schließlich werden etwa 20 % direkt von kleinen Produzenten auf lokalen Märkten verkauft.

Inhalt: 4 kg

Zusätzliche Information

Größe 50 × 30 × 10 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Nektarinen“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert